Rechtzeitig zum Wochenende ist die wundervolle Autorin und Literaturpädagogin INES OPPITZ mit einem Auszug aus spiel.räumeSammlung von Kurzprosa im farbebekennen.blog zu Gast.

spiel

wirspielen.

wir necken, wir locken uns an, wir spielen uns wahr, wir geben uns vor, wir sind, wir spielen schindeln, wir spielen weißgraue fahnen aus dem kamin, wir spielen regen. wir spielen dächer über den köpfen, wellen, zacken, den scharfkantigen first, frankophil spielen wir, spielen französische giebel, wir spielen geschwungene kuppeln und schlote, wir spielen den luftigen flug über der stadt, melancholie in graublauen liedern, wir spielen begegnung im dachgrün, flanieren, springen über tönerne ziegel, ränder an rändern, da stürzt du nicht ab, ineinander geschobene vielstimmigkeit. wir spielen wort an wort und schließen die lücken, wir zwingen klarsicht in erblindete fenster. wir spielen löcher ins haus, schwemmen wasser aus rinnen, wir fließen, wir reißen uns los, wir spielen regen, den ernsten warnschrei des raben, die ersten lichter zur nacht, den zitternden baum. wir wirbeln und rufen, wir trommeln, tanzen und strömen alle begrenzungen weg. wir sind frei, wir sind regen, wir trudeln und fallen und treiben, wir reiten im wind, wir rauschen ab.

ines oppitz

Zum Beitragsbild: ABENDROT I (Serie NACHTFLUG) ist 2015 während eines einmonatigen Aufenthaltes im Gastatelier der Kunstsammlung des Landes OÖ im EGON SCHIELE ART CENTRUM KRUMAU/ Tschechien entstanden.

Gemälde NACHTFLUG aus der Serie NACHTFLUG in der Kunstsammlung des Landes OÖ

Ines Oppitz

Kurzbiographie / Publikationen

Geboren in Wels, Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft, Philosophie und Psychologie an der Fernuniversität Hagen 1993 bis 1996, 1996-2000 Ausbildung zur Literaturpädagogin in Wien. Abschluss mit Staatsdiplom.

Fünf Buchpublikationen, davon PATCHWORK, Texte; Resistenz-Verlag Linz / Wien im Jahr 2000

2013: „ein schwebendes verfahren“, Lyrik, Verlag Arovell;

Veröffentlichungen in zahlreichen Anthologien, Literatur- und Kulturzeitschriften im In-und Ausland sowie im Internet. Auswahl: Publikationen in den FACETTEN (Literarisches Jahrbuch d. Stadt Linz) seit den achtziger Jahren (mit wenigen Unterbrechungen), zuletzt in FACETTEN 2019 ; im Themenheft 2013 des Ö. Schriftstellerverbandes zum Thema „Zeit.Dimensionen“, in LICHTBRUCH, Edition Thaleia 2012, Deutschland; in der Lyrik-Anthologie NUR WETTERLEUCHTEN, Neue Cranach Presse Kronach 2012; poet 1 und poet 2, Leipzig – Printmedium der literarischen online-plattform „poetenladen“. Publikationen in LANDSTRICH und LICHTUNGEN, in „das fröhliche wohnzimmer“ von Ilse Kilic und Fritz Widhalm, auch 2021.

2019 u.a. x-Blatt 1, Lyrik, Hsg. Herbert Christian Stöger;

STAT, Prosa in Idiome, Hefte für neue Prosa Nr. 12, Hsg. Florian Neuner, Klever Verlag; „zeichen setzen für waltraud seidlhofer“ (zum 80. geburtstag), Anthologie, Hsg. Florian Neuner, Reinecke und Voß.

Vereinzelt Lyrikpublikationen im Glarean-online-Magazin <glarean-magazin.ch>

In Arbeit: spiel.räume, Sammlung von Kurzprosa.

Lesungen im In- und Ausland.

Arbeitsschwerpunkt in der Literaturvermittlung und in Schreibseminaren auf der Grundlage literarischer Textbeispiele an verschiedenen Bildungsstätten.

1990 – 2005 Leitung und Durchführung der Seminarreihe „Das Literarische Café“ im Bildungshaus Puchberg bei Wels. Herausgabe u.a. der Puchberger Anthologie „Nachschlag“.

Seminarreihe „Kreatives Schreiben“, zusammen mit Dr. Jürgen vom Scheidt.

Mit Margret Czerni Herausgabe der IGAÖ (Interessensgemeinschaft der Autoren und Autorinnen Österreichs) -Anthologie „Meridiane“ 1995, Literatur aus Oberösterreich, anlässlich des Österreichschwerpunkts der Frankfurter Buchmesse. Lesung der Herausgeberinnen und AutorInnen in Frankfurt.

2007 Seminardokumentation zur Literatur aus Polen von der Romantik bis zur Gegenwart, Titel „ Aus erschüttertem Herzen in gefährdeter Zeit“; zweisprachig mit Mag. P. Jarek Blazynski svd Wels/Danzig.

November/Dezember 2014 Beteiligung an der Jahresausstellung der Galerie Forum, Wels, mit zwei Textgraphiken zum Thema „Konzentration“.

Oktober 2016 Beteiligung an der Gemeinschaftsausstellung“Mein Bruckner“ in der Galerie Forum, ebenfalls mit zwei Textgraphiken.

Ebenso im Oktober 2016 Beteiligung an der Lyrikpräsentation „Lyrik auf Stelen“ im Schlosspark Steyr, Organisation Mag. Michaela Frech und Till Mairhofer.

Lyrikpreis der Stadt Wels

Auftragsarbeit des Magistrats Wels anlässlich der Neueröffnung der Welser Stadthalle 1989 “Wels – eine Annäherung“

Lyrikdiplom des Torneo Internazionale di Musica e Poesia Verona, Rom 2012

Arbeitsstipendium des Bundesministeriums für Kunst und Kultur 2017 für das Buchmanuskript spiel.räume

Mitgliedschaften:

Mitglied der Grazer Autorinnen- und Autorenversammlung, der IGÖ Autorinnen und Autoren und seit Jänner 2020 der Galerie DIE FORUM, Wels.